Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Fachbetreuer Herr StD Achim Seidl

 

Lehrkräfte

 

Der Beruf

(ZFA) Zahnmedizinische Fachangestellte üben ihre Arbeit im Team aus und haben unmittelbaren Kontakt zum Patienten. Für ihre Tätigkeit in der Behandlungsassistenz und der Prophylaxe einerseits sowie der Praxisorganisation und –verwaltung andererseits benötigen sie daher neben zahnmedizinischen und ökonomischen Fachkenntnissen eine hohe Sozialkompetenz, die sie befähigt, einfühlsam mit den Patienten umzugehen, um zum Aufbau eines dauerhaften Vertrauensverhältnisses beizutragen.

Bei der Organisation und Durchführung ihrer Arbeit beachten die Zahnmedizinischen Fachangestellten ergonomische und ökologische Aspekte und handeln vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Entwicklung im Gesundheitswesen kostenbewusst. Mit Flexibilität und Kreativität stellen sie sich auf die in der Praxis auftretenden Situationen ein und begreifen ihre Tätigkeit als Dienstleistung für den Patienten.

 

Ausbildungsordnung

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die Vermittlung der folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:

1.      Der Ausbildungsbetrieb

1.1     Stellung der Zahnarztpraxis im Gesundheitswesen

1.2     Organisation, Aufgaben, Funktionsbereiche und Ausstattung des Ausbildungsbetriebs

1.3     Gesetzliche und vertragliche Regelungen der zahnmedizinischen Versorgung

1.4     Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht

1.5     Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit

2.       Durchführen von Hygienemaßnahmen

2.1     Infektionskrankheiten

2.2     Maßnahmen der Arbeits- und Praxishygiene

3.       Arbeitsorganisation, Qualitätsmanagement

3.1     Arbeiten im Team

3.2     Qualitäts- und Zeitmanagement

4.       Kommunikation, Information und Datenschutz

4.1     Kommunikationsformen und -methoden

4.2     Verhalten in Konfliktsituationen

4.3     Informations- und Kommunikationssystem

4.4     Datenschutz und Datensicherung

5.       Patientenbetreuung

6.       Grundlage der Prophylaxe

7.       Durchführen begleitender Maßnahmen bei der Diagnostik und Therapie unter Anleitung und

          Aufsicht des Zahnarztes

7.1     Assistenz bei der zahnärztlichen Behandlung

7.2     Röntgen- und Strahlenschutz

8.       Hilfeleistungen bei Zwischenfällen und Unfällen

9.       Praxisorganisation und Verwaltung

9.1     Praxisabläufe

9.2     Verwaltungsarbeiten

9.3     Rechnungswesen

9.4     Materialbeschaffung und Verwaltung

10.     Abrechnung von Leistungen

 

Stundentafel

Fächer

Jahrgangsstufen

 

10. Klasse

11. Klasse

12. Klasse

Patientenbegleitung

2,5

-

-

Hygiene, Vorbeugung und Erste Hilfe

3

-

-

Praxisablauforganisation

1,5

-

-

Konservierende Behandlung

2

-

-

Chirurgische Behandlung

-

1,5

-

Beschaffung und Verwaltung von Waren

-

2

-

Parodontologische Behandlung

-

1,5

1

Prophylaxemaßnahmen

-

-

2

Prothetische Behandlung

-

-

2

Praxismitgestaltung

-

-

1

Englisch

1

1

-

Religionslehre

1

1

1

Deutsch

1

1

1

Sozialkunde

1

1

1

Zusammen

13

9

9

 

Prüfungen

Zwischenprüfung (durch die BLZK):

Sie ist eine schriftliche Prüfung mit praxisbezogenen Aufgaben (Multiple Choice) aus den Bereichen Hygiene, Vorbeugung und Erste Hilfe sowie Assistenz bei konservierenden und chirurgischen Behandlungsmaßnahmen und Anwenden von Gebührenordnungen und Vertragsbestimmungen. Die Zwischenprüfung findet vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt. Die Teilnahme ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung. Aktuelle Prüfungstermine sind unter www.blzk.de einsehbar.

 

Abschlussprüfung (durch die BLZK):

Sie gliedert sich in zwei Teile und findet je nach vertraglichem Ausbildungsende zum Sommertermin bzw. zum Wintertermin statt. Aktuelle Prüfungstermine sind unter www.blzk.de einsehbar.

 I) schriftliche Prüfung in den Prüfungsbereichen
- Behandlungsassistenz (einschließlich Röntgen)
- Praxisorganisation und -verwaltung
- Abrechnungswesen
- Wirtschafts- und Sozialkunde

 II) praktische Prüfung

- Es sind Situationen aus der Praxis zu bearbeiten und zu präsentieren.
 

Anmeldefristen:
Die Anmeldefristen werden in den Berufsschulen und über die Zahnärztlichen Bezirksverbände veröffentlicht. Für die fristgerechte Anmeldung der Auszubildenden beim Zahnärztlichen Bezirksverband ist der ausbildende Zahnarzt verantwortlich.

 

Aufstiegsfortbildungen/Weiterbildungsmöglichkeiten

Für das zahnärztliche Praxispersonal werden neben Anpassungsfortbildungen auch folgende Aufstiegsfortbildungen/Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten:

•    Zahnmedizinische/r Verwaltungsassistent/in (ZMV)
•    Zahnmedizinische/r Prophylaxeassistent/in (ZMP)
•    Dentalhygieniker/in (DH)
•    Praxismanager/in (PM)
•    Qualitätsmanagementbeauftragte/r (QMB)

 

Weiterführende Linksammlung

www.blzk.de (Bayrische Landeszahnärztekammer),

www.bundeszahnaerztekammer.de (Bundeszahnärztekammer),

www.kzbv.de (Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung),

www.kzvb.de (Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns),

www.bgw-online.de (Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst & Wohlfahrtspflege),

www.vmf-online.de (Verband medizinischer Fachberufe),

www.isb.bayern.de/berufsschule/lehrplan/berufsschule/lehrplan-lehrplanrichtlinie/wirtschaft-und-verwaltung/1069/  (Lehrplan/Lehrplanrichtlinie)

Legetøj og BørnetøjTurtle